Sie befinden sich hier: StartUnternehmenNahwärmenetzeWiesenau

Nahwärme in Wiesenau

Nach dem Abriss nicht mehr zeitgemäßer Wohnblöcke entstand im Stadtteil Wiesenau ein modernes Neubaugebiet. Die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) hat das Nahwärmenetz für die Siedlung „Quartiersmitte Langenhagen Wiesenau“ gebaut und vorhandenen Gebäude in der Freiligrathstraße an das neue Netz angeschlossen.

EPL nutzt die umweltschonende Kraft-Wärme-Kopplung und errichtete dazu in der Adolf-Reichwein-Schule eine Heizzentrale mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW). Es besteht aus einem mit Biomethan angetriebenen BHKW-Modul und einem Spitzenlast-Kessel. Die elektrische Leistung des Moduls beträgt 50kW. Das im BHKW erhitzte Heizwasser bringt die Nahwärme dann zu den Wohnungen in Wiesenau. Auch für die Schule steht darüber hinaus ausreichend umweltfreundliche Wärme aus dem BHKW zur Verfügung.

Mit Nahwärme beliefert die EPL derzeit:

  • Liegenschaften in der Freiligrathstraße
  • Liegenschaften in der Hackethalstraße
  • Liegenschaften in der Liebigstraße
  • Liegenschaften in der August-Bebel-Straße

EPL hat 25 Hausanschlüsse mit einer Anschlussleistung von etwa 1.600 Kilowatt – inklusive der Adolf-Reichwein-Schule – realisiert. 

 

Energiekennzahlen Wiesenau (Stand: 01/2020)
Wärmeabsatz in 20191.533 MWh
Stromeinspeisung in 2019387 MWh
Installierte thermische Leistung1.580 kW
Installierte elektrische Leistung50 kW
Netzlänge700 m
  
Wärmeerzeugung regenerativ606 MWh
Stromerzeugung regenerativ391 MWh