Sie befinden sich hier: StartNewsEPL feiert im Weiherfeld Richtfest

EPL feiert im Weiherfeld Richtfest

Neue Energiezentrale Weiherfeld produziert ab Herbst 2007 Nahwärme.

Nach rund sieben Monaten Bauzeit ist es soweit. Der Rohbau der Energiezentrale Weiherfeld an der Maria-Montessori-Straße 38 steht. Heute feiert die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen mbH (EPL) mit zahlreichen Gästen das Richtfest. Das moderne Gebäude nahe des S-Bahnhofs Langenhagen-Kaltenweide wird das neue Herzstück der Nahwärmeversorgung im Wohngebiet Weiherfeld.

Energie effizienter nutzen. Dies ist das Hauptziel der Nahwärmeversorgung im Weiherfeld. Die Energiezentrale schafft dafür beste Voraussetzungen. „Mit modernen Blockheizkraftwerk-Modulen produzieren wir hier nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Nutzwärme und Strom“, erklärt EPL-Geschäftsführer Manfred Schüle und fügt hinzu: „Dadurch sparen wir nicht nur Brennstoff, sondern die Technik trägt auch zum Klimaschutz bei. Denn der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid ist weitaus geringer als bei der getrennten Energieerzeugung.“ Außerdem ist die Nahwärmeversorgung für die Kunden eine einfache und komfortable Lösung.

Der Neubau an der Maria-Montessori-Straße bietet Platz für drei Blockheizkraftwerk-Module sowie drei Heizkessel für Spitzenlasten im Winter. Im Endausbau kann die Energiezentrale mit 10,1 Megawatt thermischer Gesamtleistung rund 1.800 Wohneinheiten versorgen. Der in der KWK-Anlage erzeugte Strom wird vollständig in das Netz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist. Es sind bereits über 750 Wohneinheiten an das Nahwärmenetz im Weiherfeld angeschlossen. Bisher läuft die Versorgung noch über eine Energiezentrale in Containerbauweise.

„Im Juli beginnen wir in dem Gebäude mit der Installation eines neuen Heizkessels. Inbetriebnahme wird im Oktober sein“, so Schüle. Parallel dazu werden Anlagenteile aus der bisherigen Energiezentrale übernommen: Ein Heizkessel und ein BHKW-Modul mit 50 kW elektrischer Leistung. Voraussichtlich im Juni 2008 geht dann ein BHKW-Modul mit rund 750 kW elektrischer Leistung in Betrieb, das mit Biogas betrieben wird. Der Bau der Biogasanlage nördlich des Weiherfelds ist ab November 2007 geplant. Der Einsatz des klimaneutralen Biogases wird die Kohlendioxid-Bilanz des Weiherfelds weiter verbessern.

Nahwärme: wirtschaftlich und komfortabel

Die Wärmelieferung durch einen professionellen Partner wie EPL ist eine sinnvolle Alternative zum klassischen Betrieb von Einzelheizungen. Denn der Anschluss an das Nahwärmenetz im Weiherfeld ist bei marktgerechten Preisen besonders nutzerfreundlich. Anders als bei Öl- oder Gasheizungen braucht sich der Hauseigentümer oder Mieter nicht um den Kauf und den Betrieb der Heizkesselanlage zu kümmern. Die Wärme wird als fertiges Produkt frei Haus geliefert. Im Service von EPL sind Betrieb, Wartung und Instandhaltung der Nahwärmeanlage inbegriffen. Ein weiteres Argument, das für Nahwärme spricht, ist die komplexer werdende Gebäudetechnik. Die Nahwärmeversorgung ist jedoch nur wirtschaftlich, wenn die Technik konsequent und flächendeckend eingesetzt wird. Aus diesem Grund hat die Stadt Langenhagen im Weiherfeld eine Nahwärmesatzung erlassen. Sie legt für Bauherren einheitlich fest, dass alle Häuser in dem Gebiet an das Nahwärmenetz angeschlossen werden müssen. Ausführliche Informationen zur Nahwärmeversorgung im Weiherfeld erhalten Hauseigentümer und Bauherren in der Geschäftsstelle der Energie- Projektgesellschaft Langenhagen am Marktplatz 2. Die Kundenbrater von EPL sind telefonisch erreichbar unter (0511) 22 06 01–0.

Grunddaten der Energiezentrale Weiherfeld

Standort: Maria-Montessori-Straße 38
Eigentümer: Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) Endausbau: 3 BHKW-Module (Grundlast) plus 3 Heizkessel (Spitzenlast) Elektrische Leistung: 1.500 kW
Thermische Leistung: 10.100 kW
Brennstoffe: Erdgas, Biogas

Die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen mbH

Auf kommunaler Ebene durch klimaschonende Energieversorgung Ressourcen sparen – zu diesem Zweck haben die Stadt Langenhagen und die Stadtwerke Hannover AG 1994 ein gemeinsames Unternehmen gegründet: die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen mbH (EPL). Das Hauptgeschäftsfeld von EPL ist der Bau und der Betrieb effizienter Strom- und Wärmeproduktionsanlagen sowie die ökologische Energieverteilung. Ein Schwerpunkt ist die Nahwärmeversorgung von Wohnhäusern und anderen Gebäuden. Das Unternehmen betreibt hier - für bereits mehrere Blockheizkraftwerke (BHKW). Seit Mitte der 90-er Jahre beliefert EPL im Stadtteil Godshorn über das BHKW Lohkamp
(50 kWel) Häuser von zwei Wohnungsgesellschaften mit Nahwärme. Ein weiteres BHKW in der Leibnizstraße (50 kWel) wurde für den Sportclub Langenhagen (SCL) und dessen Sporthalle errichtet. Das bislang größte Projekt der EPL stellt das BHKW Schildhof im Zentrum der Stadt Langenhagen dar. Mit 2.000 kW elektrischer Leistung versorgt es das Rathaus, das Schulzentrum, die Kliniken im Eichenpark, ein Hotel sowie einige Wohnungen über ein eigenes Nahwärmenetz. Eines der herausragenden Projekte ist die Energiezentrale und Wärmeversorgung im Neubaugebiet Weiherfeld. Im Endausbau soll die KWK-Anlage (1.500 kWel/10.100 kWth) rund 1.800 Wohneinheiten mit Nahwärme versorgen.

 

Pressemitteilung