Sie befinden sich hier: StartAktuellesWärme für die Niederrader Allee: EPL erweitert das Nahwärmenetz Stadtmitte

Wärme für die Niederrader Allee: EPL erweitert das Nahwärmenetz Stadtmitte

Arbeiten beginnen am 18. Juli in der Schönefelder Straße, mit Einschränkungen des Verkehrs ist zu rechnen

Abschied vom alten Kessel: Spätestens im Herbst 2022 soll die Liegenschaft in der Niederrader Allee mit rund 86 Wohneinheiten an das Nahwärmenetz Stadtmitte angeschlossen werden – die Wärmelieferung für die 6.400 Quadratmeter zu beheizende Fläche soll pünktlich für die kalte Jahreszeit zum 01.11.2022 aufgenommen werden.

Umlegung der Nahwärmeleitung am „Neuen Rathaus“
Im Zuge der Netzerweiterung wird auch die Nahwärmeleitung für den Anschluss des „Neuen Rathauses Langenhagen“ umgelegt sowie für die Bauzeit des Neuen Rathauses ein provisorischer Anschluss für das alte Rathaus erstellt. Auch diese Anschlüsse sollen im Herbst 2022 fertiggestellt sein. Deshalb wird im Fußweg der Schönefelder Straße eine neue Nahwärmeleitung verlegt und die Straße Waggumer Hof halbseitig geöffnet. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. „Diese Arbeiten werden etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen, wir haben den Start deshalb extra an den Anfang der Sommerferien gelegt, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“, erläutert Dr. Manfred Schüle, Geschäftsführer der Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL).

Voraussichtlich Anfang September beginnen dann die Bauarbeiten in der Konrad-Adenauer-Straße nach Osten. Für die erste Querung der Schönefelder Str. wird auch hier die Straße halbseitig geöffnet und der Verkehr mit einer mobilen Ampel geregelt. Im Anschluss  wird der Fußweg entlang der Konrad-Adenauer-Str. geöffnet und in Form einer Wanderbaustelle gearbeitet, die  Beeinträchtigung des Verkehrs wird versucht auf das Notwendigste zu reduziert , allerdings werden zeitweise einige Parkplätze wegfallen: “Die Anwohner werden zeitnah über Informationsbriefe und Aushänge informiert werden“, ergänzt Schüle.
Das Nahwärmenetz Stadtmitte wird aus der Energiezentrale Schildhof, der größten Zentrale von EPL, gespeist und verläuft momentan über die Konrad-Adenauer-Straße am Schulzentrum entlang. Rund 700 Meter Trasse sollen nun hinzukommen und die Liegenschaft der Niederrader Allee mit einer Anschlussleistung von rund 300 Kilowatt versorgen.

Einfache, klimafreundliche Wärme
Die Nahwärmeversorgung bietet Kunden der EPL viele Vorteile: Zum einen ist die zentrale Heizungsanlage durch einen höheren Auslastungsgrad deutlich effizienter als private Heizungsanlagen. Ebenso kann neben der Wärme durch die hocheffizienten Erzeugungsanlagen zusätzlich Strom erzeugt werden. Die Energieerzeugung ist auf der Basis der umwelt- und klimaschonenden Kraft-Wärme-Kopplung und mit dem Einsatz von Biomethan aus der Biogasanlage Ronnenberg zudem ökologisch vorbildlich - die EPL leistet somit einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz der Stadt Langenhagen.

Infokasten 1:
Die Energiezentrale „Schildhof“
Die Energiezentrale Schildhof in Langenhagens City ist das bislang größte Wärmeversorgungsprojekt von EPL. Mit zwei Großmotoren ausgestattet, bietet das BHKW eine elektrische Gesamtleistung von gut 2.000 Kilowatt (kW). Die thermische Leistung der Motorenanlage beträgt knapp 2.600kW; einer der BHKW-Motoren wird mit Biomethan betrieben und erzeugt daher besonders klimaschonend Wärme und Strom. Zusammen mit drei Kesseln verfügt das BHKW Schildhof über eine thermische Gesamtwärmeleistung von rund 11.600 kW. Der erzeugte Strom wird vollständig in das Netz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist. Mit Nahwärme beliefert die Energiezentrale Schildhof derzeit unter anderem:

  • öffentliche Gebäude und Liegenschaften der Stadt Langenhagen wie das Schulzentrum, die Mensa, das Rathaus und weitere Einrichtungen
  • die Einkaufscenter City-Center Langenhagen und Elisabeth-Arkaden
  • Liegenschaften des Klinikums im Eichenpark
  • Altenzentrum Eichenpark
  • Gebäude der City-Park-Residenz Langenhagen
  • Stadthaus Langenhagen: Forum mit Hotel, Tagungsräumen, Restaurants und Büros
  • Wohnpark Langenhagen Schildhof

Infokasten 2:
EPL: Klimaschonende Wärme- und Stromerzeugung vor Ort
Die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen mbH (EPL) ist ein lokaler Energiedienstleister in Langenhagen. EPL ist hier einer der maßgeblichen Klimaschutz-Akteure.
Das Unternehmen wurde 1994 von der Stadt Langenhagen und der Enercity AG (ehemals Stadtwerke Hannover AG) gegründet. Schon damals waren die Hauptziele eine wirtschaftliche, ressourcen- und klimaschonende Energieversorgung auf kommunaler Ebene zu realisieren sowie die verbrauchsbedingten Emissionen zu reduzieren.
Zu den Geschäftsfeldern von EPL zählen die Planung, der Bau und der Betrieb effizienter Strom- und Wärmeproduktionsanlagen sowie die Nahwärmeversorgung von Wohnhäusern und anderen Gebäuden durch den Einsatz von modernen Blockheizkraftwerken und anderen effizienten Wärmeerzeugungsanlagen. Anfang der 2020er Jahre intensivierte EPL darüber hinaus die regenerative Stromerzeugung mit Photovoltaik-Anlagen.

 

ca. 1.771 Zeichen mit Leerzeichen (Haupttext);
ca. 1.828 Zeichen Infokästen

Pressemitteilung